Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Studierende:
Praktikant Toolentwicklung Matlab (m/w)
Branche: Beratung, Expertise, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile, Technische Dienstleistungen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Fellbach

Abschlussarbeit / Praktikum: Entwicklung Matlab (m/w)
Branche: Informationstechnologie, Elektrotechnik, Elektronik
GIGATRONIK Technologies GmbH - Ulm

Werkstudent (m/w) im Bereich Hochfrequenzmesstechnik
Branche: Mess-, Regel-, Automatisierungstechnik, Telekommunikation, Nachrichtentechnik
ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG - München

Bachelor-/ Masterarbeit in der Softwareentwicklung
Branche: Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile
über Campusjäger GmbH - Karlsruhe

Praktikant/Werkstudent (m/w) für 5G Research- & Development-Aktivitäten
Branche: Elektrotechnik, Elektronik, Mess-, Regel-, Automatisierungstechnik, Telekommunikation, Nachrichtentechnik
ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG - München

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Berechnung eines %-Teils der Unter der Normalverteilung ist

 

rettheld

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.02.2013, 11:34     Titel: Berechnung eines %-Teils der Unter der Normalverteilung ist
  Antworten mit Zitat      
Hallo Forum,

könntest du mir bitte die Excel-Datei nicht mit implementierten Formeln aufbauen sonder so, wie der Rechenweg "zu Fuss" geht?

Ein anderes Problem für mich ist, wie ich einen Teil der Fläche unter der Glocke ermittele. Sprich wie kann ich in einer Formel, nicht mit dem Excel sagen: Sag mir die Fläche, die sich Zwischen Sigma und Sigma1 befindet.

Und wie kann ich Berechnen, weches Sigma im Schnitt die ersten 10%, 11%-20%, 21%-30%... haben?

Crying or Very sad Erik

GIzEH NVT mit sich änderndem Graph.XLS
 Beschreibung:
Der angedachte Verwendungszweck.

Download
 Dateiname:  GIzEH NVT mit sich änderndem Graph.XLS
 Dateigröße:  39.5 KB
 Heruntergeladen:  445 mal


Jan S
Moderator

Moderator


Beiträge: 10.481
Anmeldedatum: 08.07.10
Wohnort: Heidelberg
Version: 2009a, 2016b
     Beitrag Verfasst am: 24.02.2013, 02:00     Titel: Re: Berechnung eines %-Teils der Unter der Normalverteilung
  Antworten mit Zitat      
Hallo rettheld,

Bezieht sich das auf einen anderen Thread, wenn ja, welchen?
Was ist genau der Unterschied zwischen "implementierten Formeln" und "zu Fuss"?

Die Frage ist unklar. Kannst Du alle Details auch ohne angehängtes Excel-File erklären?

Gruß, Jan
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
rettheld

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 24.02.2013, 08:57     Titel: Erläuterungen
  Antworten mit Zitat      
Hallo Forum,

also um präziser zu sein ist zu sagen, dass ich mit "zu Fuss" meine wenn keine eingebauten Formeln im Excel verwende. Also nicht =Summe(A1:A2) sondern = A1+A2.

Da ich 'nen beinahe tödlichen Unfall hatte kann ich es nicht ohne Excel-File erklären, da mir die notwendigen Begriffe fehlen. Deshalb auch "zu Fuss".
 
MaFam
Forum-Meister

Forum-Meister


Beiträge: 799
Anmeldedatum: 02.05.12
Wohnort: ---
Version: R2009b
     Beitrag Verfasst am: 28.02.2013, 11:56     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

grundsätzlich einmal die Frage: Willst du überhaupt mit Matlab rechnen, oder mit Excel? Hast du die Parameter der Normalverteilung und die entsprechenden Grenzen für die Flächenberechnung?

Grüße, Marc
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Jan S
Moderator

Moderator


Beiträge: 10.481
Anmeldedatum: 08.07.10
Wohnort: Heidelberg
Version: 2009a, 2016b
     Beitrag Verfasst am: 01.03.2013, 10:51     Titel: Re: Berechnung eines %-Teils der Unter der Normalverteilung
  Antworten mit Zitat      
Hallo rettheld,

Ich verstehe das Problem immer noch nicht.
In diesem Forum werden Matlab-Probleme behandelt. Zur Zeit sehe ich aber keinen Bezug zu Matlab, dann wäre die Frage also Off-Topic.

Es ist im Forum nicht unegwöhnlich, dass einem Fragenden Fachausdrücke fehlen. Aber solange das zu lösende Problem nicht klar beschrieben werden kann (wie auch immer), ist eine Lösung nicht möglich. Das Excel-File selbst enthält keine eindeutige Erklärung.

Zudem hört es sich so an, als möchtest Du, das jemand anderes die Arbeit für Dich erledigt. Dann gehört die Frage in die Kategorie "Programmier-Aufträge".

Gruß, Jan
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
rettheld

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 16:40     Titel: Anscheinend bin ich wirklich ahnungslos - sorry
  Antworten mit Zitat      
Hi Forum,

also noch ein Versuch. Confused

Es wird zwar eine eigene Software, also kein Excel oder Matlab, entwickelt aber hierzu brauch ich den Codiertext für die Formeln. Deshalb mal die Frage an alle Mathegenies, zumindest ist das für mich schon Genie-Niveau.

Also ich brauchen unabhängig von mü und sigma die Prozentränge 0,5 und 99,5. Weiterhin alle vollen 10%, wobei die Formel nur umgestellt werden müsste denke ich mir.

Sorry, dass ich ins falsche Forum gerutscht bin!
 
MaFam
Forum-Meister

Forum-Meister


Beiträge: 799
Anmeldedatum: 02.05.12
Wohnort: ---
Version: R2009b
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 16:45     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

dazu benötigst du die inverse Verteilungsfunktion.

Grüße, Marc
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
rettheld

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 17:12     Titel: Anscheinend bin ich wirklich ahnungslos - sorry
  Antworten mit Zitat      
Hi Forum, hi Marc,

da ich NUR Mathe im Grundkurs hatte, ist das zu hoch für mich, mit INV und so. Könntet ihr mir bitte die Formel bitte so auflösen, dass ich einfach in den Code einfügen kann?

LG Erik
 
MaFam
Forum-Meister

Forum-Meister


Beiträge: 799
Anmeldedatum: 02.05.12
Wohnort: ---
Version: R2009b
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 17:34     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Würdest du Matlab verwenden, könntest du X = norminv(P,mu,sigma) einsetzen. Die Inverse kann man nur numerisch berechnen: http://www.johndcook.com/normal_cdf_inverse.html
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
rettheld

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 20:36     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo Forum,

da das eine eigene Software werden soll, mit der man verschiedenste wasserrettungsdienstliche Probleme bearbeitet, kann ich Matlab nicht verwenden.

Deshalb mein Hilferuf!
 
MaFam
Forum-Meister

Forum-Meister


Beiträge: 799
Anmeldedatum: 02.05.12
Wohnort: ---
Version: R2009b
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 20:54     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Was erwartest du denn? Ein vollständiges Konzept, eine vollständige Implementierung? Welche Programmiersprache verwendest du eigentlich?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
rettheld

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 05.03.2013, 22:12     Titel: Sprache
  Antworten mit Zitat      
Hi Forum, hallo Marc,

also die Software wird in Java geschrieben.

In der Anzeige - die ähnlich dem Excel-Dokument ist - sollen dann jeweils vertikale Linien durch die Glockenkurve anzeigen, wo in der Graphik die Bereiche über/unter 10%, 20%, 30%... sind. Und dies aber nur dann, wenn die Abstände zwischen den Linien weit genug auseinander sind.

Weiterhin möchte hätte ich gerne eine gerne Berechnen, wie weit der Prozentrang 0,5 vom Prozentrang 99,5 entfernt ist, wenn 0,5 im Ziel ist. Ist glaube ich ne statische Sache und fast, glaube ich, 6*sigma.

Oder bin ich auf dem falschen Dampfer?

LG
Erik
Verschoben: 06.03.2013, 00:28 Uhr von Jan S
Von Mathematik nach Off Topic
 
Jan S
Moderator

Moderator


Beiträge: 10.481
Anmeldedatum: 08.07.10
Wohnort: Heidelberg
Version: 2009a, 2016b
     Beitrag Verfasst am: 06.03.2013, 00:40     Titel: Re: Sprache
  Antworten mit Zitat      
Hallo rettheld,

Dies ist ein Matlab Forum. Darum ist das Thema off-topic.

Ich würde "wasserrettungsdienstliche" Software auf keinen Fall ohne eine fundierte Ausbildung in Numerik angehen. Es gibt hinreichend gut getestete numerische Bibliotheken für Matlab. Das selbst zu schreiben ist zwar kein Hexenwerk, aber das umfassende Testen und Debuggen ist nicht einfach.

Deshalb lasse ich von Ratschlägen hier lieber die Finger.

Gruß, Jan
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.