Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Fachkräfte:
Entwicklungsingenieur (m/w) für modellbasierte Softwareentwicklung
Modellbasierte Softwareentwicklung mit MATLAB/Simulink und dSPACE TargetLink
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Softwareentwickler (m/w) für automatische Codegenerierung
Softwareentwicklung mit MATLAB/Simulink und dSPACE TargetLink im Bereich Fahrwerkregelsysteme
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Resident-Ingenieur (w/m) Hardware-in-the-Loop-Simulation
Inbetriebnahme und Software-Anpassungen der HIL-Systeme
dSPACE GmbH - Wolfsburg

Applikationsingenieur (w/m) Testsysteme HIL-Simulation
Projektierung von Hardware-in-the-Loop-Systemen (Hardware und Software) in Kundenprojekten
dSPACE GmbH - Paderborn

Software-Entwickler (m/w) Automotive
Implementierung und Verifizierung von Software-Modulen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Neu-Ulm, Lindau

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Daten speichern und darauf zugreifen

 

42CrMo4
Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 5
Anmeldedatum: 28.09.12
Wohnort: Friedrichshafen
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 24.08.2016, 08:44     Titel: Daten speichern und darauf zugreifen
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

ich stehe vor folgender Aufgabe:
Ich möchte die Ergebnisse verschieder Simulation abspeichern und später darauf zugreifen.
Die Ergebnisse würde ich gerne mit folgender Information abspeichern:
{Simulationsnummer, Typ, Parameter, Ergebnis}

Ein Beispiel:
{1, A, [1,1,1], [1,2,3,4]}
{2, A, [1,1,2], [3,2,3,5]}
{3, B, [1,1,1,1,1,1,2],[8,9,10,7]}

Die Parameter können variieren, das Ergebnis ist aber immer gleich groß. Hier: ein Vektor 1x4.

Später habe ich z.B. einen Vektor [1,2,3,5] gegeben und vergleiche diesen anhand bestimmter Kriterien (noch nicht klar) mit den Simulationsergebnissen.

Die Problematik: ich treffe nicht exakt das Ergebnis, sondern muss das am besten geeignetste auswählen.

Ansatz: ich speichere das ganze in einer Struktur struct ab, die Information über den Typ, die Parameter und das Ergebnis enthält. Ich führe in einer Schleife die Vergleichsoperation für jedes Ergebnis durch und finde somit heraus, welche Simulationsnummer ähnlich ist. Und kann mir darüber Typ und Parameterkombination ausgeben lassen.

Problem: ich möchte sehr viele Simulation abspeichern und mir scheint, dass dies nicht die effizienteste Lösung ist.

Hat jemand einen Vorschlag, wie man das effizienter gestalten kann?

Vielen Dank und beste Grüße! Smile
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Harald
Forum-Meister

Forum-Meister


Beiträge: 17.501
Anmeldedatum: 26.03.09
Wohnort: Nähe München
Version: ab 2014a
     Beitrag Verfasst am: 24.08.2016, 09:12     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

für mich klingt der Ansatz vernünftig.
Wieviele Kombinationen sind es denn größenordnungsmäßig?

Wenn die beste Kombination gesucht werden soll, dann kann man die Ergebnisse als Matrix extrahieren und die Vergleiche vektorisiert und somit effizient durchführen.

Grüße,
Harald
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
42CrMo4
Themenstarter

Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 5
Anmeldedatum: 28.09.12
Wohnort: Friedrichshafen
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 25.08.2016, 07:55     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo Harald,

vielen Dank für die Antwort. Von der Größenordnung sprechen wir hier von 10 bis 100 Millionen Kombinationen.

Beste Grüße,

Ferdinand
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Harald
Forum-Meister

Forum-Meister


Beiträge: 17.501
Anmeldedatum: 26.03.09
Wohnort: Nähe München
Version: ab 2014a
     Beitrag Verfasst am: 25.08.2016, 08:16     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

dann muss man darauf achten, dass die Daten speichereffizient abgelegt werden. Die von mir angedachten Cell Arrays und Structure Arrays haben für jede Komponente einen Speicher-Overhead und sind daher keine gute Idee.

Vorschläge:
1. Spalte: falls das ein durchgehender Zähler ist, weglassen. Es bietet keinen Mehrwert an Information.
2. Spalte: falls dieselben Namen wiederholt auftreten, categorical verwenden
3. Spalte: wie lang sind die Vektoren in deiner Anwendung typischerweise? Ist eine Maximalzahl an Elementen bekannt? Je nachdem könnte ich mir eine Matrix, in der nicht verwendete Einträge mit NaN aufgefüllt werden, oder ein Cell Array vorstellen.
4. Spalte: Matrix

Grüße,
Harald
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.