Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Fachkräfte:
Softwareentwickler (m/w) für automatische Codegenerierung
Softwareentwicklung mit MATLAB/Simulink und dSPACE TargetLink im Bereich Fahrwerkregelsysteme
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Entwicklungsingenieur (m/w) für modellbasierte Softwareentwicklung
Modellbasierte Softwareentwicklung mit MATLAB/Simulink und dSPACE TargetLink
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Softwareentwickler Automotive Getriebesteuerungen (m/w)
Umsetzung der Softwarefunktionalität modellbasiert nach Spezifikation
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Sindelfingen

Software-Entwicklungsingenieur (m/w) Referenzierungsmethoden autonomes Fahren
Automatisierung von Bewertungsmethoden und Kalibrierverfahren nach Kundenanforderungen
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Senior Modellierer (w/m) für Hochvolt-Ladefunktionen
Modellbasierte Softwareentwicklung für elektrische Energiesysteme
Carmeq GmbH - Berlin

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Kreuzkorrelationskoeffizienten zweier Signale

 

Mini
Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 25
Anmeldedatum: 19.10.07
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 31.10.2007, 10:45     Titel: Kreuzkorrelationskoeffizienten zweier Signale
  Antworten mit Zitat      
Grüß euch!

Ich muss die Kreuzkorrelationsfunktion 2er Signale, unterschiedlicher Samplerate und Länge erstellen. Mit
Code:
downsample
habe ich die SampleRate beider Signale angepasst und anschließend mit
Code:
die Kreuzkor.Funktion berechnet.
Ist das soweit richtig? Und wie bekomme ich nun die kreuzkorrelationskoeffizienten?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Hazel
Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 7
Anmeldedatum: 28.08.07
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 06.11.2007, 11:16     Titel:
  Antworten mit Zitat      
xcorr liefert ja den Korellationskoeffizienten.

Scheint so richtig zu sein.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Mini
Themenstarter

Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 25
Anmeldedatum: 19.10.07
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 07.11.2007, 14:52     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Das Problem bei xcorr(x,y) ist, das man bei unterschiedlich langen Signalen nicht die Option
Code:
xcorr(x,y,'coeff')
wählen kann.
Dementsprechend bekommt mein keine auf 1 normierte koefizienten. Ich hab nun das kürzere Signal y mit nullen aufgefüllt um es in der Länge x anzupassen.
Nun kann man xcorr wie oben geschrieben verwenden. Ich frage mich jetzt nur ob das mathematisch gesehen in Ordnung ist, bzw. ob es anders einfacher geht?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
keloid
Forum-Century

Forum-Century


Beiträge: 216
Anmeldedatum: 04.10.07
Wohnort: ---
Version: 7.5.0.342 (R2007b)
     Beitrag Verfasst am: 12.11.2007, 22:29     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

ich halte es für fragwürdig, einfach Nullen aufzufüllen.
Zumindest in dem Fall, in dem Signale korrelieren muss, sind die Signale nur Ausschnitte eines längeren Signals (bei mir dreht es sich um Korrelation von Fluoreszenzsignalen).

Wenn Du natürlich sicher sagen kannst, dass das kürzere Signal nach dem Ende der Aufzeichnung exakt Null ist, ist es mathematisch möglich, mit Nullen aufzufüllen. Kannst Du das jedoch nicht sagen, solltest Du das längere Signal auf die Länge des kürzeren beschneiden. Wenn dahinter eine einwandfreie Statistik steht, sollte das bei genügend langen Signalen bzw. genügend kurzer Korrelationslänge kein Problem darstellen.

Grüße,
k.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Mini
Themenstarter

Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 25
Anmeldedatum: 19.10.07
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 13.11.2007, 08:54     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo keloid!

In diesem Fall handelt es sich um Daten aus einer Bewegungsanalyse. Die Daten des Signals X wollte ich jedoch möglichst nicht kürzen. Ich musste sie bereits "runtersampeln'" weshalb ich nicht noch mehr Daten abschneiden will.
Es geht darum eine möglichst hohe Ähnlichkeit des Signals Y mit einem Abschnitt des Signals X zu finden.

Gruß Mini
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.