Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Fachkräfte:
Systemarchitekt Projektmanagement (m/w) DOORS / Matlab /CAN
Erstellung der Systemarchitektur und Auslegung sicherheitsrelevanter Systeme
Bertrandt Services GmbH - Espelkamp

Softwareentwickler (m/w) automatische Codegenerierung
Umsetzung, Neuprogrammierung und Weiterentwicklung in Simulink, TargetLink und C
EFS - Ingolstadt, Wolfsburg

Funktionsentwickler (w/m) Automobile
Entwicklung von modellbasierten Softwarelösungen in Simulink inklusive Autocode-Generierung
Bertrandt Ing.-Büro GmbH Rüsselsheim - Frankfurt am Main

Systemingenieur (m/w) Funktionsentwicklung Automotive
Konzeption und Spezifikation von spezifischen Funktionen in elektronischen Steuergeräten
Lisa Dräxlmaier GmbH - Vilsbiburg bei Landshut, Garching bei München

Entwickler (m/w) Regelungstechnik - Umrichter und elektrische Maschinen
Entwicklung von Regelungsalgorithmen für Umrichter und elektrische Maschinen in Windenergieanlagen
ENERCON GmbH - Bremen, Aurich, Magdeburg, Schleswig-Holstein

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Simulinkmodell zum BLDC Motor

 

max666999

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 29.10.2017, 22:11     Titel: Simulinkmodell zum BLDC Motor
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen

Ich bin gerade dabei ein Modell für den Motor zu erstellen, da ich
vorhabe einen BLDC als Bastlerprojekt anzusteuern.
Jedoch stehe ich dabei etwas auf dem Schlauch und hoffe, dass mir jemand
weiterhelfen kann.

Das vereinfachte Modell sieht ja so aus wie es im Bild zu sehen ist.

Nun kann ich ja sagen, dass
Code:

U1 - Uxd - Up = 0 ist.

Uxd = L * dI1/dt
Up = wR  Mf  If
wR ist die Winkelgeschw. des Rotors
Mf*If ist die Flussverkettung Psi (Konstante)
 

Weiter:
Code:

U1 - L * dI1/dt - wR  Mf  If = 0
U1 - L * I1(s) s - wR  Mf * If = 0
 


soweit Ok

Aber da ich ja mittels U1 die Rotorgeschw. wR regeln möchte, kann ich so
die Übertragungsfunktion wR/U1 nicht bilden.
Ausserdem stellt dies den elektrischen Teil dar. Was mir fehlt ist noch
die Einbindung des Drehmomentes, sprich wie beim Gleichstrommotor
mitteils
Code:
kM * I = M

Diese Verbindung, um auf das mechanische Modell zu kommen fehlt mir
irgendwie.

Das bisherige Simulinkmodell sieht bei mir wie im Bild 2 aus.
Wenn ich den Block mit dem Fragezeichen ersetze mit den Faktoren in der
Gleichung für
Code:
, dann steckt wiederum wR drin, was ja gesucht ist.

Ich drehe mich nur im Kreis...

Ich wäre wirklich froh, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte.

bild2.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  bild2.png
 Dateigröße:  585.78 KB
 Heruntergeladen:  41 mal
vereinfacht.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  vereinfacht.png
 Dateigröße:  14.87 KB
 Heruntergeladen:  42 mal


Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2018 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.