Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Studierende:
Praktikant Toolentwicklung Matlab (m/w)
Branche: Beratung, Expertise, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile, Technische Dienstleistungen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Fellbach

Abschlussarbeit / Praktikum: Entwicklung Matlab (m/w)
Branche: Informationstechnologie, Elektrotechnik, Elektronik
GIGATRONIK Technologies GmbH - Ulm

Studentische Mitarbeit - Fahrzeugmessungen
Branche: mehrere
IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr - Berlin

Werkstudent (m/w) High End GNSS Simulation mit modernsten Signalgeneratoren
Branche: Mess-, Regel-, Automatisierungstechnik, Telekommunikation, Nachrichtentechnik
ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG - München

Praktikant Testsystemaufbau (m/w)
Branche: Beratung, Expertise, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile, Technische Dienstleistungen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Sindelfingen

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Suche Hilfe beim Umschreiben von Code bzgl Effizienz

 

Alton2
Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 38
Anmeldedatum: 08.05.16
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 08.09.2017, 18:02     Titel: Suche Hilfe beim Umschreiben von Code bzgl Effizienz
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

ich habe folgende Code-Zeile (vom Prinzip):

u ist der Inputvektor mit le Zeilen und 3 Spalteneinträgen. A,B,C,D sind Matrizen.
Code:

t=1

x(t,:)= u(t,:) * A
y(t,:)= [ u(t,:) , x(t,:) ]  *D

for t = 2:le

x(t,:)= u(t,:) * A + x(t-1,:) * B + y(t-1,:) * C

y(t,:)= [ u(t,:) , x(t,:) ] * D

end
 

--------------------------------
Jetzt ist das Problem das ich dies (nach meiner bisherigen Lösung) in eine for Schleife schreiben muss und damit wird die Berechnung sehr häufig (le-mal) durchgeführt.
Das verschlingt daher unheimlich viel Zeit.

Ich hatte vorher eine ähnliche Berechnung machen müssen nur das ich dies ohne for schleife schreiben konnte und daher sehr schnell war:
Code:


y(1:le,:)= u(1:le, :) * A
 


Kennt jemand eine Möglichkeit die schleife zu übergehen?


Besten Dank im Voraus.

Gruß
Alton
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


denny
Supporter

Supporter



Beiträge: 3.849
Anmeldedatum: 14.02.08
Wohnort: Ulm
Version: R2012b
     Beitrag Verfasst am: 13.09.2017, 09:06     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo

das ist zu wenig Info, um dir zu helfen, was sind die Dimensionen von einzelnen Variablen/Vektoren/Matrizen

sind x, y vorbelegt? Wenn nicht werden immer wieder neue Kopien erstellt um den Speicher zu belegen, was sich oft in der FOR-Schleife als Flaschenhals-Faktor erweist. Auch [ u(t,:) , x(t,:) ] * D ist so eine Stelle, da sollte z.B auch vorher allokiert werden.

Man kann aber jetzt schwer vorstellen, was du damit erreichen willst, was sind die Eingaben und was soll raus kommen? Also ich vermute momentan, dass man hier nicht auf der Schleife verzichten kann
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Alton2
Themenstarter

Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 38
Anmeldedatum: 08.05.16
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 13.09.2017, 12:47     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Das eigentliche Problem hierbei ist ja das es sich hierbei um etwas rekurrentes handelt. Der Output für den aktuellen Tick wird für den Input den nächsten benötigt. Wenn es nicht rekurrent ist dann kann ich alles direkt in einer großen Matrixmultiplikation lösen und brauche die for-Schleife nicht. Bei der for-Schleife wird die Gleichung le mal durchgeführt, während ohne for Schleife (mit Rückkopplung) ich nur eine Gleichung lösen muss (Dafür eine sehr Große).

Jetzt da ich dem System eine Rückkopplung ermögliche und daher momentan eine for-schleife nutze, ist es unheimlich langsam. Jetzt ist die Frage obs überhaupt eine Möglichkeit gibt sowas zu umgehen, Stichwort "Vectorization" ?

Preallocation bringt zeitlich kaum was.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
denny
Supporter

Supporter



Beiträge: 3.849
Anmeldedatum: 14.02.08
Wohnort: Ulm
Version: R2012b
     Beitrag Verfasst am: 13.09.2017, 14:54     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Code:
Preallocation bringt zeitlich kaum was.


Natürlich bringt es was, muss ja außerhalb der Schleife passieren, sonst macht matlab jedesmal wenn die Matrix erweitert, jedesmal den Speicher neu allokieren, dann wird die alte Matrix in die neuen Matrix reinkopiert und der neue Wert. Da der Matlab erst später den Speicher freigibt, wird immer durch neuen Schleifendruchlauf mehr Speicher allokiert.

Es gibt noch eine Rekursion? Wie gesagt da wird keiner ohne den Code und Beispieldaten helfen können.

Du schreibst im Titel, dass du Hilfe suchst, dass jemand den Code umschreibt, willst du dann jemanden dafür beauftragen? Dann hast deinen Beitrag im falschen Bereich erstellt.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.