Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Das Abenteuer modellbasierter Softwareentwicklung

Studierende:
Praktikum Toolentwicklung Matlab
Branche: Beratung, Expertise, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile, Technische Dienstleistungen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Fellbach

Studentischer Nebenjob als MATLAB Programmierer
Branche: Werbung, Public Relations
Success Drivers GmbH - Köln

Abschlussarbeit: Entwiclung eines Codegenerators für Steuergeräte-SW
Branche: Informationstechnologie, Elektrotechnik, Elektronik, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile
GIGATRONIK Stuttgart GmbH - Stuttgart

Werkstudent/in zur Unterstützung in zivilen und militärischen Projekten von Mission Management Systemen
Branche: Informationstechnologie, Elektrotechnik, Elektronik, Wehrtechnik
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH - Fürstenfeldbruck

Studienarbeit/Bachelorarbeit Aufbau eines SDR-Arbeitsplatzes für Satellitennavigation
Branche: Technische Dienstleistungen
IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH - Ottobrunn bei München

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Verwendung von Simin/Simout

 

twig27

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 15.12.2016, 14:11     Titel: Verwendung von Simin/Simout
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

in einer Simulation wende ich auf ein Signal eine Transferfunktion an und speichere das Ergebnis in einer Variablen. In der selben Simulation wende ich dann die inverse Transferfunktion an und erhalte mein ursprüngliches Signal.

Wenn ich aber die abgespeicherte Variable als Source in einem neuen Modell aufrufe und die inverse Transferfunktion anwende, erhalte ich nicht mein ursrpüngliches Signal - der Output schwingt ins Unendliche.

Ich gehe davon aus, dass die Einstellungen zum Speichern der Variablen nicht korrekt sind. Was muss ich tun um exakt das gleiche Signal im neuen Modell als Source zu verwenden?

Grüße
Twig


Epfi
Forum-Meister

Forum-Meister



Beiträge: 1.071
Anmeldedatum: 08.01.09
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 17.12.2016, 12:37     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Das kann durchaus richtig sein... Simulink erkennt vielleicht, dass sich die Pole und Nullstellen Deiner beiden Übertragungsfunktionen kürzen und rechnet das dann richtig. Wenn Du die beiden Rechenschritte sperarierst kann es schon sein, dass das nicht mehr exakt funktioniert und die Rechnung instabil wird.

Vermutlich ist Deine Übertragungsfunktion entweder instabil oder nicht minimalphasig... Kannst Du mal die Koeffizienten der Funktion posten?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.