Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Fachkräfte:
Softwareentwickler (m/w) für automatische Codegenerierung
Softwareentwicklung mit MATLAB/Simulink und dSPACE TargetLink im Bereich Fahrwerkregelsysteme
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Entwicklungsingenieur (m/w) für modellbasierte Softwareentwicklung
Modellbasierte Softwareentwicklung mit MATLAB/Simulink und dSPACE TargetLink
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

Test-Ingenieur (m/w) für Resimulation
Implementierung, Integration und Anpassung von sogenannten ADTF-Filtern
Automotive Safety Technologies GmbH - Ingolstadt

Resident-Ingenieur (w/m) Hardware-in-the-Loop-Simulation
Inbetriebnahme und Software-Anpassungen der HIL-Systeme
dSPACE GmbH - Wolfsburg

Entwicklungsingenieur (m/w) für Fahrdynamikregelsysteme
Entwicklung der für die Fahrdynamik relevanten Funktionen
Elektronische Fahrwerksysteme GmbH - Ingolstadt

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

gpuArray - lookup-Funktion

 

Greyfox
Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 7
Anmeldedatum: 22.08.13
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 18.10.2017, 14:13     Titel: gpuArray - lookup-Funktion
  Antworten mit Zitat      
Hallo allerseits,
ich stehe gerade auf dem Schlauch und brauche mal einen frischen Kopf, der mir hilft. Mein Problem:
Sei n eine recht große Zahl.
Ich habe eine 3-dimensionale Matrix A vom Typ 5x 5x n.
Und eine 3-dimensionale Matrix B vom Typ 5x5 x2000.

Ich will nun, auf möglichst effektive Weise eine Matrix C vom Typ 5x 5 xn erzeugen und zwar so, dass wenn
A(i,j,k)=x ist, dass dann C(i,j,k):=B(i,j,x) ist.


Da n recht groß ist und ich vermutlich sehr viel simples gleichzeitig tun könnte, kann ich vermutlich gpuArray verwenden und arrayfun nutzen.
Aber ich sehe gerade nicht wie.

Bin für Tipps dankbar.
Beste Grüße
Greyfox
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Greyfox
Themenstarter

Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 7
Anmeldedatum: 22.08.13
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 19.10.2017, 15:07     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Ein kleineres Beispiel, wo A eine 1x1x3 Matrix.
Und B eine 1x1x7 Matrix.
z.B.
Code:

A(1,1,:) = [3, 5, 1];
B(1,1,:) = [7, 0.2, -3, 11, 0, 2, 0]
%dann soll C so aussehen:
C=[-3, 0, 7]
 


Der folgende Code würde das Problem also eigentlich lösen:
Code:

for i=1:5
     for j=1:5
          for k=1:782637846234
               C(i,j,k)=B(i,j,A(i,j,k));
           end
      end
end
 

Aber das ist sehr langsam, weil alles hintereinander passiert. Ich würde das gerne beschleunigen und hoffe auf die vielen, vielen Kerne meiner Grafikkarte...?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
SigiSorglos
Forum-Fortgeschrittener

Forum-Fortgeschrittener


Beiträge: 69
Anmeldedatum: 24.09.14
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.10.2017, 07:48     Titel:
  Antworten mit Zitat      
So etwas sollte funktionieren:

Code:
C(1,1,:)=B(1,1,A(1,1,:))


Das müsstest du jetzt nur erweitern auf alle drei Dimensionen.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Jan S
Moderator

Moderator


Beiträge: 10.481
Anmeldedatum: 08.07.10
Wohnort: Heidelberg
Version: 2009a, 2016b
     Beitrag Verfasst am: 22.10.2017, 14:06     Titel: Re: gpuArray - lookup-Funktion
  Antworten mit Zitat      
Hallo Greyfox,

Zitat:
Sei n eine recht große Zahl.

Gebe immer eine konkrete Größenordnung an. Manche finden 1000 schon viel, weil sie es nicht mehr von Hand hinbekommen würden, andere arbeiten mit "Big-Data" Problemen und brauchen 120 Millionen Vektoren.

Ich habe eine 3-dimensionale Matrix A vom Typ 5x 5x n.
Und eine 3-dimensionale Matrix B vom Typ 5x5 x2000.

Zitat:
Ich will nun, auf möglichst effektive Weise eine Matrix C vom Typ 5x 5 xn erzeugen und zwar so, dass wenn
A(i,j,k)=x ist, dass dann C(i,j,k):=B(i,j,x) ist.

Wäre dies als Schleife:
Code:
n = 1000;
B = rand(5, 5, 2000);
A = randi([1,2000], 5,5, n);
C = zeros(5, 5, n);
for i = 1:5
  for j = 1:5
     for k = 1:n
       C(i, j, k) = B(i, j, A(i, j, k));
    end
  end
end

Dann:
Code:
BB = reshape(B, 25, []);
D = BB(sub2ind(size(BB), repmat(1:25, 1, n), A(:).'));
D = reshape(D, 5, 5, n);
isequal(C, D)  % TRUE
 


Zitat:
Da n recht groß ist und ich vermutlich sehr viel simples gleichzeitig tun könnte,

Das ist nicht klar. Falls du ein gpuArray verwenden möchtest, bleibnt das Problem die Datenmenge auf die Grafikkarte zu kopieren und das Ergebnis wieder zurück. Ob das noch effizient ist, hängt davon ab, wie groß n ist.

Gruß, Jan
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.