Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Studierende:
Praktikant Toolentwicklung Matlab (m/w)
Branche: Beratung, Expertise, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile, Technische Dienstleistungen
MBtech Group GmbH & Co. KGaA - Fellbach

Abschlussarbeit / Praktikum: Entwicklung Matlab (m/w)
Branche: Informationstechnologie, Elektrotechnik, Elektronik
GIGATRONIK Technologies GmbH - Ulm

Studentischer Mitarbeiter (m/w) - DevOps / Toolentwicklung
Branche: mehrere
IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr - Berlin

Praktikant (m/w) Bereich Konzernvorausentwicklung - Aktoren sicherheitsrelevanter Anwendungen
Branche: Fahrzeugtechnik, Fahrzeugteile, Maschinentechnik, Industrietechnik
MAHLE International GmbH - Stuttgart

Praktikum - Softwareentwicklung Java
Branche: mehrere
IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr - Dresden, Gifhorn

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Skript zur E-Motor(synchronmaschine)-Modellierung.

 

a

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 28.07.2011, 20:23     Titel: Skript zur E-Motor(synchronmaschine)-Modellierung.
  Antworten mit Zitat      
Hallo Zusammen,

ich suche ein .pdf oder eine Webseite in der die Modellierung einer Synchronmaschine dargestellt wird, insbesondere die ersten Schritte. Das was ich bisher durch google e.t.c. gefunden habe startet schon im d/q System.


JimPanse
Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 34
Anmeldedatum: 11.06.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 19.08.2011, 09:13     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo!

Prinzipiell ist das dq-Koordinatensystem lediglich ein Koordinatensystem, das sich mit der gleichen Geschwindigkeit wie der Rotor dreht. d bezeichnet dabei die Achse, die in Richtung des Magnetfelds zeigt (wenn man eine permanenterregte SM hernimmt), die q Achse steht bei einer 2-poligen Maschine senkrecht dazu (bei einer 4-poligen im 45-Grad-Winkel, 6 polig 30 Grad, usw.).
Durch diese Betrachtungsweise lassen sich Regelstrukturen wie bei der Gleichstrommaschine einsetzen (d-Komponente zur Regelung des Magnetfelds, q-Komponente zur Regelung des Drehmoments). Außerdem vereinfachen sich die auf den Differentialgleichungen basierenden Signalflusspläne, anhand derer man dann schließlich eine Modellierung vornehmen kann.
Als Literatur dazu kann ich empfehlen:

Schröder - Elektrische Antriebe Grundlagen
Schröder - Elektrische Antriebe - Regelung von Antriebssystemen
oder online verfügbar: http://www.unibw.de/eit61/studium/v.....ebungen/ara/vorlesung-ara

Ich hoffe, geholfen zu haben...
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2017 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.