Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   
Bücher:

Studierende:
weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

FFT und Pwelch: Auswertung analoges Signals

 

irzigen
Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 1
Anmeldedatum: 10.09.19
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 10.09.2019, 20:27     Titel: FFT und Pwelch: Auswertung analoges Signals
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

ich habe (s. Anhang) folgende Textdatei und möchte die Frequenz mittels
MATLAB daraus ermitteln. Es sind gemessene Drücke (analoges Signal) über
die Zeit. Ich habe alles mit # entfernt und die Datei separat (pr_1.txt)
eingespeichert, um die Werte mit load laden zu können. Wenn ich es
plotte, bekomme ich wie in Bild dargestellt ein sehr willkürliches
Signal. Die Frequenzen sollen Theoretisch sich irgendwo im Bereich von 0
bis 500 Hz befinden. Ich hatte die ersten Schritte mit FFT probiert:
Code:

>> load pr_1.txt;
>> Fs = 1000; %Abtastfrequenz
>> T = 1/Fs; %Periode
>> L = length(pr_1); %Länge vom Signal
>> FFT = fft(pr_1);
>> P2 = abs(FFT/L);
>> P1 = P2(1:L/2+1);
>> P1(2:end-1) = 2*P1(2:end-1);
>> f = Fs*(0:(L/2))/L;
>> plot(f,P1)
 



Was da raus kam, sah nicht annähernd dem aus, was ich erwartet hatte.
Also habe ich die Funktion pwelch genutzt:

>> pwelch(pr_1,[],[],[],Fs)
Hier konnte einen Peak bei 300 Hz feststellen. Um das Signal zu glätten nutze ich Kaiser window von Matlab:
Code:

>> len = 2050;
>> h = kaiser(len,4.53);
>> pwelch(pr_1,h,[],len,Fs)
 

Die Peaks wurden bei mir bei 302 und 396 Hz angezeigt.

Jezt kommen meine Punkte, die mich interessieren:
1. Ist es überhaupt richtig, was ich mit Pwelch herausbekommen habe oder
erzähle ich hier Mist?
2. Warum hat es mit FFT nicht so gut funktioniert wie mit Pwelch?
3. Ich verstehe noch nicht genau die Kaiser Window - Funktion. Lese mich
aktuell in Matlab ein. Die Werte habe ich aus einer Frequenzanalyse aus
einem Video entnommen. https://www.youtube.com/watch?v=qrU2jsSqWD8
4. Die x-Achse bei Pwelch variiert je nachdem welche Abtastfrequenz ich
benutze. So ändert sich mein Wert je nach welcher Abtastfrequenz ich
einsetze. Bei Fs=1000 habe ich 300 und 400 Hz Peaks, Bei Fs=500 habe ich
entsprechend die Hälfte: 150 und 200 Hz Peaks. Wie genau muss die
Abtastfrequenz definieren, damit ich mit Pwelch das richtige Ergebnis bekomme?

Liebe Grüße

fr_1_pw.jpg
 Beschreibung:
Plot: Pwelch Analyse

Download
 Dateiname:  fr_1_pw.jpg
 Dateigröße:  32.45 KB
 Heruntergeladen:  4 mal
fr_1_FFT.jpg
 Beschreibung:
Plot: FFT Analyse

Download
 Dateiname:  fr_1_FFT.jpg
 Dateigröße:  16.05 KB
 Heruntergeladen:  3 mal
Probe_1.jpg
 Beschreibung:
Plot von Probe_1.txt

Download
 Dateiname:  Probe_1.jpg
 Dateigröße:  42.11 KB
 Heruntergeladen:  4 mal
Probe_1.txt
 Beschreibung:
Analoge Werte

Download
 Dateiname:  Probe_1.txt
 Dateigröße:  2.48 MB
 Heruntergeladen:  3 mal
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.


goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2019 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.