Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   

Bücher:

Fachkräfte:
Softwareentwickler (m/w) automatische Codegenerierung
Umsetzung, Neuprogrammierung und Weiterentwicklung in Simulink, TargetLink und C
EFS - Ingolstadt, Wolfsburg

Ingenieur (m/w) für den Bereich modellbasierte Embedded-Softwareentwicklung
Integration von Simulink-Modellen auf die Ziel-Hardware (mit TargetLink) sowie Durchführung von Softwaretests
cbb-Software GmbH - Stuttgart

Informatiker (m/w) für den Bereich Toolkette Embedded Software
Weiterentwicklung einer MATLAB- / Simulink-Toolkette
cbb-Software GmbH - Stuttgart

Applikateur (und Funktionsentwickler) für Steuergeräte (w/m)
Durchführung von Funktionstests im Fahrzeug
ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH - München

Prüfingenieur im Bereich Hardware (m/w)
Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von entwicklungsbegleitenden Testfällen hinsichtlich Funktion, Umwelt und Dynamik
HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG - Zwickau

weitere Angebote

Partner:


Vermarktungspartner


Forum
      Option
[Erweitert]
  Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Octave/Matlab: exponentiell abfallendes Amplitudenspektum

 

Michael
Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 6
Anmeldedatum: 09.09.08
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 09.09.2008, 01:05     Titel: Octave/Matlab: exponentiell abfallendes Amplitudenspektum
  Antworten mit Zitat      
Guten Morgen,

ich will eine Zufallsfunktion mit exponentiell abfallendem Spektrum
erzeugen. Mein Ansatz: "Weißes Rauschen erzeugen und anschließend
filtern" klappt aber anscheinend nicht.

-------------------------------------------------
fs = 1000; % Abtastfrequenz
fg = 1; % Grenzfrequenz des Filters
ord=4; % Ordnung des Tiefpaßfilters
N=10000; % Anzahl der Messwerte
f = linspace(0,fs,N);
t = 0:1/fs:(N-1)/N*fs;
v = zeros(1,N);
[b,a]=butter(ord,fg/(fs/2),'low');
v = v + 30*filter(b,a,wgn(1,N,0,'dBW','real'));
loglog(f,abs(fft(v)))
-------------------------------------------------

Das Amplitudenspektrum müßte eigentlich mit 4*20dB/Dekade = 4 Größenordnungen pro Frequenzdekade abfallen. Es fällt aber bei mir viel zu schwach ab (siehe Bild).

Hat jemand eine Idee, was da passiert? Was mache ich falsch? Gibt es eine andere Möglichkeit, ein solches Spektrum zu erzeugen.

Ich habe Octave verwendet. Kann bitte jemand das Skript in Matlab eingeben, da ich kein Matlab zur Verfügung habe (wgn müßte aus der Signalprocessing Toolbox sein).


Gruß,
Michael 

upload.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  upload.png
 Dateigröße:  4.84 KB
 Heruntergeladen:  518 mal
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.



goMatlab ist ein Teil des goForen-Labels
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz  | Werbung/Mediadaten | Studentenversion | FAQ | goMatlab RSS Button RSS


Copyright © 2007 - 2018 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks
Partner: LabVIEWforum.de

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.